Termine

rovermut

umreißt die Lebensbereiche der Rover, die es gilt – jeder für sich und in der Gruppe – mit Leben zu füllen. Die folgenden Texte sind dem Buch für Rover und Roverinnen entnommen.

 

- berover

Mach dich stark für deine Roverrunde und setze dich für ihren Fortbestand ein.
Nimm die Runde als Raum in dem du „du selbst“ sein darfst.
Deine Roverrunde ist der Ort, sich mit Freunden und Freundinnen über aktuelle Fragen auseinander zu setzen.
Nutze deine Runde für Kontakte, Beziehungen, Gespräche, Spaß, Aktionen, politisches, religiöses und internationales Engagement, und, und, und ...
Lass dich nicht zu früh zum Funktionär machen.
Erlebe selbst noch Gruppe, um später Leitungsfunktionen verantwortlich ausüben zu können oder in Vereinen, Parteien, Verbänden, Initiativen, Gruppen und Kirche die Welt aktiv mitzugestalten.

 

- roverpower

... gibt dir die Möglichkeit zum Handeln!

Projekte sind das, was die Runde unternimmt – egal, ob es die Organisation einer Party, einer Sommeraktion oder der Einsatz für die Jahresaktion ist. Die Projektmethode bietet Strukturen an, die der Runde helfen sollen. Es kann nicht darum gehen, einen festen Fahrplan auf jede Idee und ihre Verwirklichung anzuwenden.

 

- roverspirit

... verleitet dich zum Nachdenken über Gott und die Welt.

Es gibt eine Menge alltäglicher Themen, die auch Rover interessieren, mit denen man in eine Diskussion über Spiritualität einsteigen kann: der langweilige Gottesdienst am letzten Sonntag, nach dem man sich wieder mal gefragt hat, wieso man eigentlich dort gewesen ist, Empfängnisverhütung, der Papst und seine Unfehlbarkeit usw.

Gelegenheiten, die vielfältigen Formen von Spiritualität deutlich zu machen, lassen sich z.B. aber auch bei der Reflexion finden, in der auch über Gefühle gesprochen wird. Wenn es z.B. bei einem Projekt um Verlässlichkeit geht oder um individuelle Erfahrungen nach einem Abenteuererlebnis, oder eben auch, wenn ich mich in der Runde über meinen Liebeskummer oder meinen Frust mit den Eltern unterhalten kann. Spiritualität bedeutet, für sich selbst Zeit nehmen, dem anderen zuhören, den anderen ernst nehmen

Und Gelegenheiten, unsere Sprachlosigkeit zu überwinden, bieten sich für uns als Pfadfinder z.B. beim Waldspaziergang, unterm Sternenhimmel, am Lagerfeuer, bei der Bergwanderung ...

Deswegen: nur Mut! Es ist möglich, die eigene Sprachlosigkeit zu überwinden und Gelegenheiten aufzugreifen, um „spirituell“ zu sein.

 

- interrover

 ... unterwegs sein ist das Motto.

Internationale Begegnung ist mehr als nur ein Sommerlager im Ausland!

Sie umfasst verschiedene Punkte, so zum Beispiel:
Reisevorbereitung, Werbung, Vorbereitung, interkulturelles Lernen, Kontakte zu eurer Partnergruppe, Reise, Geld, Ausrüstung, Versicherungen, Verantwortung ...

WAGE: Überwinde Grenzen, erkenne Möglichkeiten, nutze deine eigenen Chancen, wage den ersten Schritt
FINDE: neue Erfahrungen, neue Eindrücke, einen neuen Alltag, finde neue Bekannte und Freunde
VERSTEHE: andere Kulturen, andere Menschen, verstehe dich in der Rolle des Fremden
NUTZE: eigene Erfahrungen, nutze neue Potenziale, die du bei dir entdeckt hast
LEBE: deinen Traum, Völkerverständigung, lebe Internationalität

 

- roverkult

... heißt Spaß haben und mit allen Sinnen genießen!
Was gibt es dazu noch zu sagen? Ob das kleine Sinnes-Spiel oder die große Stadt-Aktion – mach was draus! Erlebe, diskutiere, nimm wahr!

 

- rovermission

... ist auch dein Auftrag!

Auf ein Wort:
Wenn man die Weltbevölkerung auf ein 100 Seelen zählendes Dorf reduzieren könnte und dabei die Proportionen aller auf der Erde lebende Völker beibehalten würde, wäre dieses Dorf folgendermaßen zusammengesetzt:
57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord-, Zentral- und Südamerikaner)
8 Afrikaner

Es gäbe:
52 Frauen und 48 Männer
30 Weiße und 70 Nichtweiße
30 Christen und 70 Nichtchristen
89 Heterosexuelle und 11 Homosexuelle

6 Personen besäßen 59% des gesamten Reichtums und alle 6 kämen aus den USA, 80 Personen lebten in maroden Häusern, 70 wären Analphabeten, 50 würden an Unterernährung leiden, 1 wäre dabei zu sterben, 1 wäre dabei geboren zu werden, 1 besäße einen Computer, 1 hätte einen Universitätsabschluss.

Wenn man die Welt auf diese Weise betrachtet, wird das Bedürfnis nach Akzeptanz und Verständnis offensichtlich!

 

- futurrover

... ist dein Wegweiser im Leben.

„Erziehung in der DPSG will jungen Menschen Felder politischen Handelns erschließen und ihnen die Mitgestaltung der Zukunft ermöglichen.“

„All diese ungelösten Probleme machen einen Streit um die Zukunft notwendig. Im Interesse jener Menschen will sich die DPSG an diesem Streit beteiligen. So tritt sie für die Entwicklung des ganzen Menschen ein.“

„Nehmen wir unser Leben in die Hand und bestimmen seine Richtung, erlauben wir uns zu denken, dass alles denkbar ist; stärken wir uns und klären wir, wie eine gemeinsame Zukunft aussehen soll.“

 

Auszüge aus der Ordnung des Verbandes, 13. Auflage, Seite 18, 19 und 55

Go to top